Vorbemerkung

Bei der Radierung ist es notwendig, dass die (feuchten) Papierfasern in die Vertiefungen der Platte gedrückt werden und die Druckfarbe „herausziehen“. Falls man keine Radierpresse nutzen kann, lassen sich mit dem Handabzug und Löffeldruck-Methoden halbwegs passable Ergebnisse erzielen.

Löffel-Handabzug

Für Probedrucke oder wenn Sie keine Druckpresse zur Hand haben, können Sie einen Handabzug mit dem Löffelhanddruck vornehmen.
Das Papier wird wie gewohnt vorbereitet und gefeuchtet. Legen Sie es anschließend auf die Platte und darüber eine glatte, dünnere Folie oder ein glattes, trockenes Papier. Dann reiben Sie mehrfach mit kreisenden Bewegungen und gutem Druck mit der Löffelunterseite über die gesamte zu druckende Fläche.
Weil bei einem Löffel der Druck pro cm² durch die kleine Auflagefläche recht hoch ist, funktioniert das. Wichtig ist, den Löffel beim Handabzug nicht nur am Stiel zu halten, sondern mit dem Daumen der zweiten Hand in die Löffelmulde zu drücken, um richtig Druck auszuüben.

Statt eines Löffels nehmen Drucker auch ein 🛒 ➜ Falzbein. Dies ist ein Buchbindergerät zum Falzen und Glattstreichen von Papier, Pergament und Leinen. Es besteht meist aus Horn, Knochen oder Elfenbein. Sie können auch eine Weinflasche mit sattem Druck darüber rollen. Beide Methoden haben den Nachteil, dass sich der ausgeübte Druck auf eine größere Auflagefläche verteilt als beim Löffel.

„Reifendruck“

Sie können auch ein Fahrzeug als Druckpresse zweckentfremden. Legen Sie – um Ihre Druckplatte nicht zu beschädigen – eine größere Metallplatte als Unterlage auf den möglichst ebenen Straßenbelag (ohne Steinchen). Darüber kommt die Druckplatte, darauf das gefeuchtete Papier und ein dickere Lage oder zwei Lagen glatter Druckfilz. Falls kein Druckfilz vorhanden ist, verwenden Sie mehrere Lagen Abdeckvlies für Malerarbeiten (🛒 ➜ Malervlies“). Nun muss der Reifendruck möglichst gleichmäßig verteilt werden und das Profilmuster des Reifens ausgeglichen werden. Verwendet werden kann eine Metallplatte, Mehrschicht-Leinmholzplatte oder stabile 🛒 ➜ Macralon-Polycarbonat- oder Acryl-Kunststoffplatte. Je nach Größe der Platte kann der/die Assistent/in die Platte verschieben, bevor das Fahrzeug nochmals über die Druckplatte bewegt wird. Weitere Möglichkeiten im Buch…


Anmerkungen:
Diese Onlineversion basiert auf dem ersten Buchmanuskript von 1997. Die Website ist mit dem Buch nur noch in Ansätzen vergleichbar, enthält nur einen Teil der Informationen vom Buch und kann auch nicht korrigierte Fehler enthalten. Während die einzelnen Seiten dieses Webauftritts oft nur wenige, kurze Absätze enthalten, ist das Buch aktuell zweispaltig und mit minimalem Rand auf 232 DIN-A4-Seiten bedruckt, weil die zahlreichen Informationen nur noch so zwischen zwei Buchdeckel passen. Das Buch enthält nur wenige Illustrationen, dafür umso mehr „Input“. Als ergänzender ‚Bildspeicher‘ dient dieser Onlineauftritt. Nun ist das Buch in der mehrfach korrigierten und erweiterten 7.Auflage aus dem Jahr 2020 erhältlich.

Sicherheitshinweis:
Informieren Sie sich vor der Anwendung der Rezepturen unbedingt auch aus anderen Quellen! Beachten Sie das Kapitel ➥ Vorsicht Chemie!
Die Rezepturen sind der (historischen) Fachliteratur entnommen und wurden erst teilweise selbst getestet. Die Rezepturen können (Übertragungs-)Fehler enthalten.
Quellenangaben zur Herkunft der Rezepturen sind im Buch enthalten. Ich empfehle dringend, sich nicht allein auf die Angaben zu verlassen, die auf dieser Internetseite angezeigt werden, sondern sich vor Anwendung der Rezepturen stets die Etiketten, Warnhinweise und Anleitungen durchzulesen, die mit den Chemikalien geliefert werden und fachkundigen Rat einzuholen. Chemikalien (und auch Naturstoffe) können karzinogen, erbgutschädigend und gesundheitsschädlich sein. Verwenden Sie Schutzmaßnahmen.

Wege zum Buch  

Sitemap / Inhaltsverzeichnis

Kontaktformuar / Rückmeldung / Anfragen

Der Einkaufswagen (🛒 ➜) weist auf Bezugsquellen hin. Es handelt sich um sog. „Affiliate-Links“. Sollten Sie über diesen Link dort einkaufen, erhalte ich ein geringe Provision, mit der ein Teil der Serverkosten dieses Webangebots gedeckt wird. Eventuell kommen Ihnen Sätze dieser Website aus der Wikipedia bekannt vor. Zahlreiche Artikel zum Themengebiet habe ich für die Wikipedia (mit-)verfassst und/oder dort beigetragen. Die Texte und von mir erstellten  Abbildungen meiner Webseiten unterliegen meinem © Copyright. Vielen Dank für das Interesse.