Drucken ohne Presse

Vorbemerkung:
Bei der Radierung kommt es darauf an, dass die (feuchten) Papierfasern in die Vertiefungen der Platte gedrückt werden und die Druckfarbe “herausziehen”

Löffelhanddruck

Für Probedrucke oder wenn Sie keine Druckpresse zur Hand haben, können Sie einen Löffelhanddruck vornehmen.

Das Papier wird wie gewohnt vorbereitet und gefeuchtet. Legen Sie es anschließend auf die Platte und darüber eine glatte, dünnere Folie oder ein glattes, trochenes Papier. Dann reiben Sie mehrfach mit kreisenden Bewegungen und gutem Druck mit der Löffelunterseite über die gesamte zu druckende Fläche.
Weil bei einem Löffel der Druck pro cm² durch die kleine Auflagefläche recht hoch ist, funktioniert das. Wichtig ist, den Löffel nicht nur am Stiel zu halten, sondern mit dem Daumen der zweiten Hand in die Löffelmulde zu drücken, um richtig Druck auszuüben.

Statt eines Löffels nehmen Drucker auch ein Falzbein. Dies ist ein Buchbindergerät zum Falzen und Glattstreichen von Papier, Pergament und Leinen. Es besteht meist aus Horn, Knochen oder Elfenbein. Sie können auch eine Weinflasche mit sattem Druck darüberrollen. Beide Methoden haben den Nachteil, dass sich der ausgeübte Druck auf eine größere Auflagefläche verteilt als beim Löffel.

“Reifendruck”

Sie können ein Fahrzeug als Druckpresse zweckentfremden. Legen Sie – um Ihre Druckplatte nicht zu beschädigen – eine größere Metallplatte als Unterlage auf den möglichst ebenen Straßenbelag (ohne Steinchen). Darauf kommt die Druckplatte, darüber das gefeuchtete Papier und eine dickere oder zwei Lagen glatten Druckfilz. Falls kein Druckfilz vorhanden ist, verwenden Sie mehrere Lagen Abdeckvlies für Malerarbeiten (“Malervlies”). Nun muß der Reifendruck möglichst gleichmäßig verteilt werden und das Profilmuster des Reifens ausgeglichen werden. Eine Metallplatte, Mehrschicht-Holzplatte oder stabile Macralon-Polycarbonat- oder Acryl-Kunststoffplatte, Je nach Größe der Platte kann der/die Assistent/in die Platte verschieben, bevor das Fahrzeug nochmals über die Druckplatte bewegt wird.

Literatur & Materialien


 3,580 total views,  6 views today

Europäische OS-Plattform
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist ab dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE Meine Mailadresse lautet: radierung@autenrieths.de