Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren

Gott grüß’ die Kunst!

Mit dem traditionellen Spruch der Drucker und Jünger der ‘Schwarzen Kunst’ begrüße ich Sie/euch hier im “kleinen” Werkstattbuch der Radierung, Tiefdrucktechniken und Edeldruckverfahren. Hier gibt es Anleitungen für neue und alte Radiertechniken sowie zu den photochemischen Reproduktionsverfahren. Je mehr ich mich mit diesen künstlerischen Techniken befasst habe, umso mehr konnte ich Krejcas Satz nachvollziehen: “Die Techniken der Radierung sind so reich an verschiedenartigsten Ausdrucksmitteln, dass man sie als eine der dankbarsten und wirksamsten Zweige der künstlerischen Grafik bezeichnen kann.”

Gesammelt und beschrieben habe ich über fast 40 Jahre hinweg die Tipps, Tricks und Rezepturen, die ich erlesen, erfahren und (er)finden konnte: Wie setzten sich die Abdecklacke Rembrandts oder Callots zusammen? Auf welche Art ätzte Dürer seine Eisenradierungen? Aus welchen Substanzen mischten Rembrandt, Callot oder Stanley William Hayter ihre Abdecklacke? Welche Bestandteile sind in Hartgrund, Weichgrund, splitterndem Grund, flüssigem Abdeckgrund enthalten? Wie setzt sich durchsichtiger Grund zusammen? Gebündelt sind nun Informationen aus Literatur zu mehr als 500 Jahren seit Erfindung dieser Drucktechnik. Im Buch erstreckt sich das Literaturverzeichnis über 9 Seiten ( ➥Auszug als PDF-Datei)

Abraham Bosse - Blick in die Kupferdruckwerkstatt.
Abraham Bosse – Blick in die Kupferdruckwerkstatt. Aus dem „Radierbüchlein“ von 1689

Was bieten Website und Buch?

„Neue und alte Techniken der Radierung“ beschreibt die Verfahren der Radierung und der fotografischen Edeldruckverfahren. Enthalten sind Anleitungen und Rezepturen für Ätzbäder, Abdecklacke und Methoden des Tiefdrucks seit den Musterbüchern der Harnischmacher im 15.Jahrhundert. Die Herstellungsverfahren und vielfältigen Möglichkeiten, die in der (auch historischen) Literatur zur Radierung zu finden sind, sind in ‘Kochbuchmanier’ übertragen, alte Rezepturen in heute gebräuchliche Maßeinheiten und chemische Bezeichnungen übersetzt.

Zu entdecken sind im Buch auf 232 A4-Seiten sowie auf dieser Website auf 180 Seiten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für konventionelle und experimentelle Tiefdrucktechniken und der radierenden Alchemie.  Gesammelt sind Methoden und Varianten der Kaltnadel- und Ätzradierung, der Tiefdruck- sowie der Edeldruckverfahren bis zur analogen Photographie des 19.Jahrhunderts.

Die Bandbreite reicht von Techniken mit „Hexenmehl und Drachenblut“ bis zu galvanischen Methoden und zum „Non-Toxic Etching“. Beschrieben sind hier (und ausführlicher im Buch)  Trockene’ Techniken wie ➥ Kaltnadelradierung, ➥ Mezzotinto, ➥ Reliefdruck,  ‘Nasse’ Techniken wie ➥ Ätzradierung, ➥ Ätzlavierung, ➥ Aquatinta, ➥ Vernis Mou, ➥ Tiefätzung, ➥ Ätzen mit Mordants ➥ Anleitungen für galvanische Verfahren.

Die Heliogravure schlägt die Brücke zu den fotografischen Edeldruckverfahren des 19.Jahrhunderts  – wie ➥ Gummidruck, ➥ Lichtdruck, ➥ Heliogravure, ➥ Cyanotypie, ➥ Bromöldruck, ➥ Chromeiweißkopie (Albuminverfahren), ➥ Pigmentdruck, ➥ Kohledruck, ➥ Heliografie, ➥ Hillotypie.   Beigefügt sind Anleitungen zum ➥ Bau von Lochkameras und der Camera Obscura, Warmhalteplatten, Staubkästen u.v.a.m.

Die Grundlagen von Website und Buch entstammen einem Oberseminarschein, den ich 1983 im Kunststudium zu experimentellen Tiefdrucktechniken geschrieben hatte. Als persönlicher „Zettelkasten“ entwickelte sich dass Manuskript über die Jahre zum umfangreichen Buch.  Die vorliegende Website basiert auf dem Manuskript von 1997 und wurde an mehreren Stellen als Ergänzung und Bildspeicher zum Buch erweitert. Aktuell erhältlich ist die 7. Auflage. Links zu Leseproben und zum Inhaltsverzeichnis befinden sich rechts in der Seitenleiste, bzw. unten am Seitenende.

Radierung und Edeldruckverfahren in einem Buch?

Der technische Tiefdruck, die Radierung und die photochemischen Edeldruckverfahren sind auf vielfältige Weise verknüpft. Als die Möglichkeiten der Photographie im 19.Jahrhundert entdeckt wurden, verlor die mechanisch hergestellte Radierung ihren Zweck als Reproduktionsverfahren und wurde durch photochemische Methoden des technischen Tiefdrucks ersetzt. Die ➥ Technik der Heliogravure stellte dabei die Verbindung zu den Chromgelatinetechniken wie ➥ Gummidruck und ➥ Lichtdruck dar, die im Kapitel ‚Edeldruckverfahren‘ beschrieben sind. Ein umfangreiches Kapitel der Website widmet sich daher den Edeldruckverfahren und hier besonders der ➥ Cyanotypie, mit der ich mich seit einigen Jahren intensiver befasse. 

Cyanotypie aufr Leinwand - Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren 2023
Chemigramm-Cyanotypie auf Leinwand (50×60 cm) mit Manganrot + Eiweißlasur, ©Wolfgang Autenrieth, 2021

Vorsicht Chemie!

Ich wünsche Ihnen/euch viel Erfolg beim Stöbern in meinem ‚alchemistischen Online-Werkstattbuch‘ und die nötige Umsicht beim Umgang mit den chemischen Stoffen. Im Kapitel ➥ Vorsicht! Chemie! sind ernst zu nehmende Warnhinweise zu finden. Radierung und Edeldruckverfahren sind chemische Prozesse mit teilweise hochgiftigen Substanzen. Im Anhang des Buches habe ich auf 18 Seiten die (auch historischen) Chemikalien der Photochemie und Ätzradierung in heute gebräuchliche Bezeichnungen übersetzt und mit Gefahrenhinweisen versehen. Leseprobe: ➥ Chemikalienverzeichnis

Die aktuelle, 7. Auflage „Neue und alte Techniken der Radierung und der Edeldruckverfahren – ein alchemistisches Werkstattbuch“ mit 232 großformatigen Seiten (ISBN 978-3-98217650-5) gibt es im Buchhandel, bei Booklooker, bei Ebay oder direkt, per Paypal oder auf einem der anderen Vertriebswege,  siehe ➥ „Wege zum Buch“. Das Buch ist im VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) verzeichnet und lieferbar.

Techniken der Radierung: Da gibt's nur eins! Spirit-Carbon-Radierung, Aquatinta
Da gibt’s nur eins! Spirit-Carbon-Radierung/Aquatinta – Techniken der Radierung © Wolfgang Autenrieth

¹ Photographie = „photos graphein“ (gr.) = „Zeichnen mit Licht“. Daher mit „Ph“ ;-)