Radierung + Edeldruckverfahren

Tiefdrucktechniken und historische Verfahren der Photographie – das alchemistische Werkstattbuch

(Gekürzte Online-Ausgabe)

Gott grüß’ die Kunst!

Mit dem traditionellen Spruch der Drucker und Jünger der ‘Schwarzen Kunst’ begrüße ich Sie. Entdecken Sie in meinem “kleinen Werkstattbuch” der Radierung die vielfältigen Verfahren des Tiefdrucks und der Edeldruckverfahren. Sie finden hier (und ausführlicher im Buch)  Anleitungen zu den historischen und aktuellen Radiertechniken sowie den photochemischen Reproduktionsverfahren des 19. und 20.Jahrhunderts.


Unterkapitel

Nach der Lektüre können Sie vielleicht Krejcas Satz nachvollziehen:
“Die Techniken der Radierung sind so reich an verschiedenartigsten Ausdrucksmitteln, dass man sie als eine der dankbarsten und wirksamsten Zweige der künstlerischen Grafik bezeichnen kann.”

Im Verlauf von 40 Jahren und in sieben (jeweils erweiterten)  Auflagen habe ich Tipps, Tricks und Rezepturen beschrieben, die ich erlesen, erfahren, (er)finden und sammeln konnte. Aus einem Oberseminarschein mit 20 Seiten entwickelte sich so über die Jahre (über die hier abrufbare Version von 1997) ein Buch mit 232 eng beschriebenen Seiten – auch weil mich zahlreiche positive Rückmeldungen dazu ermuntert haben.
Die Techniken, Anleitungen und vielfältigen Möglichkeiten, die ich bei der Recherche in der Literatur der vergangenen 500 Jahre fand, habe ich in heute gebräuchliche Maßeinheiten und chemische Bezeichnungen übersetzt und in “Kochbuchmanier” formuliert.

Online ist nur die teilweise korrigierte Ur-Version (Stand 1997, vor Drucklegung) abrufbar. Der Inhalt dieser Website ist mit der aktuellen  7.Buchauflage nur noch in Ansätzen vergleichbar.

Blick ins Buch

Was bieten Website und Buch?

Tipps zur Herstellung unterschiedlichster Varianten der Radierung, Rezepturen für Ätzbäder, Abdecklacke und lichtempfindliche Beschichtungen sind mit Rezepturen beschrieben. Zu entdecken sind Anleitungen zu mechanischen und chemischen Herstellungsverfahren von Ätzradierung und Edeldrucken.

Einen Überblick zum Buchinhalt erhalten Sie in ➥ Inhaltsverzeichnis  und ➥ Schlagwortregister. Auszüge als PDF-Leseproben finden Sie in der rechten Randspalte.

Zu entdecken sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen für konventionelle und experimentelle Tiefdrucktechniken, Trockene’ Techniken wie ➥ Kaltnadelradierung, ➥ Mezzotinto, ➥ Reliefdruck,  ‘Nasse’ Techniken wie ➥ Ätzradierung, ➥ Ätzlavierung, ➥ Aquatinta, ➥ Vernis Mou, ➥ Tiefätzung, ➥ Ätzen mit Mordants ➥ Anleitungen für galvanische Verfahren.

Decalcomanie-Radierung. Farbe von Zeitschrift mit Nitroverdünnung abgelöst und als Abdecklack zweckentfremdet. Aquatinta. ©Wolfgang Autenrieth

Über die Heliogravure (und meine Ausbildung zum Photographen) kamen die historischen photographischen “Edeldruckverfahren” des 19.Jahrhunderts und deren chemische Zusammensetzung hinzu  – wie ➥ Gummidruck, ➥ Lichtdruck, ➥ Heliogravure, ➥ Cyanotypie, ➥ Bromöldruck, ➥ Chromeiweißkopie (Albuminverfahren), ➥ Pigmentdruck, ➥ Kohledruck, ➥ Heliografie, ➥ Hillotypie, außerdem Tipps zum ➥ Bau von Lochkameras und der Camera Obscura.

Cyanotypie Fotocollage 20×30 cm, © Wolfgang Autenrieth

Vorsicht Chemie! Passen Sie auf sich auf!

An einigen Stellen habe ich die vorliegende Website – besonders durch Bildmaterial – ergänzt. Die Informationen der Website und im Buch wurden nach bestem Wissen zusammengestellt. Vieles ist jedoch ungeprüft der Fachliteratur entnommen.

Lesen Sie daher unbedingt das Kapitel ➥ Vorsicht! Chemie!
Ich bin Lehrer, Photograph und Kunsterzieher – doch nur Hobby-Chemiker.

Die Rezepturen dieser Website können Ihre Gesundheit gefährden, einige der beschriebenen Chemikalien sind Krebs erzeugend, giftig oder brandgefährlich. Diese Online-Version kann Fehler enthalten – Korrekturen sind (fast) ausschließlich im Buch eingearbeitet.
Eine Haftung und Gewähr für die Korrektheit der Rezepturen und Gefahrenhinweise kann nicht übernommen werden. Informieren Sie sich auch mit anderen Quellen. Handschuhe sind bei der Arbeit mit Chemikalien unerlässlich. Reiben Sie bei der Arbeit niemals in den Augen und atmen Sie die Stäube der Chemikalien nicht ein!

Zahlreiche Radierer arbeiten noch mit Salpetersäure. Informieren Sie sich über die Gefahren, die von nitrosen Gasen ausgehen! Ich rate von Salpetersäure ab – es gibt bessere Möglichkeiten.
Salpetersäuredämpfe zerfressen die Lungenschleimhaut.

Doch nun: “Bange machen gilt nicht!” Bleiben Sie vorsichtig. Ich wünsche Ihnen viel Spaß, Erfolg und Umsicht beim Ausprobieren der verschiedenen Techniken der Radierung und der Edeldruckverfahren!

Kugelschreiber-Aquatinta mit Matrize: “Da gibt’s nur eins…”, ©Wolfgang Autenrieth

Übrigens 1:
Die korrekte Erwiderung auf die Anrede: ➥ “Gott grüß’ die Kunst!”
lautet: “Gott grüße sie!”
Übrigens 2:
Auch für Online-Veröffentlichungen gilt das Copyright!
Übrigens 3:
Ich schreibe Photographie – entgegen der reformierten Rechtschreibung – mit “ph”. Denn so kommt die Verbindung zur Kunst klar zum Ausdruck: “photos”(gr.)=”Licht”, “graphein”(gr.)=”zeichnen”.
Der Photograph zeichnet mit Licht.

Titelgrafik: Ausschnitt aus einer Aquatinta-Radierung 15×25 cm

 102,327 total views,  8 views today

Europäische OS-Plattform
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist ab dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE Meine Mailadresse lautet: radierung@autenrieths.de