Mein Online – Werkstattbuch der Radierung

Gott grüß’ die Kunst!

Mit dem traditionellen Spruch der Drucker und ‘Jünger der Schwarzen Kunst’ begrüße ich Sie im kostenlosen alchemistischen (Online-) Werkstattbuch der neuen und alten Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren. Diese Website enthält ca. 25% des Buches – als nur partiell korrigierten und teilweise gekürzten Auszug der Urversion von 1997 – lang vor Drucklegung der ersten Buchauflage.  Auf der Website sind zusätzliche Bildbeispiele enthalten, die im Buch keinen Platz finden konnten. Aktuell ist die 7.Auflage aus dem Jahr 2020 mit 232 Seiten A4 erhältlich. Hier können Sie das ➥ Buch-Inhaltsverzeichnis  von Vers. 7.0 als PDF abrufen.

Was ist hier zu finden?

Neben Anleitungen und Rezepturen zu den verschiedensten historischen und aktuellen Tiefdrucktechniken sowie zu den photochemischen Reproduktionsverfahren des 19. und 20.Jahrhunderts können Sie hier in 176 Kapiteln Ergebnisse eigener Experimente und neu entwickelte Verfahren erkunden sowie Anregungen für eigene Versuche entdecken. Ohne Anmeldung, Gebühren oder versteckte Kosten. Diese Website ist “Beerware” – Was das bedeutet: siehe Randspalte ;-)
Über diesen Link kommen Sie zur ➥ Sitemap der Website (die auch in der rechten Randspalte als Menue zu sehen ist).

Mezzotinto-Radierung, Fläche mit einem Teppichkamm in Schraffur aufgerissen, mit dem Polierstahl die Helligkeiten herauspoliert. © Wolfgang Autenrieth, 1982

Aus einem Oberseminarschein mit 20 Seiten entwickelte sich ein Buch mit nun 232 eng beschriebenen Seiten – wobei ➥zahlreiche positive Rückmeldungen zum Buch mich immer wieder zur Weiterarbeit und Quellensuche ermuntert haben. Im Verlauf von 40 Jahren entstanden auf diese Weise sieben (jeweils erweiterte) Auflagen. Darin sind Tipps, Tricks und Rezepturen beschrieben, die ich erlesen, erfahren, (er)finden und sammeln konnte.

Viele Anleitungen und Rezepturen sind der Fachliteratur der vergangenen 500 Jahre entnommen – manche historische Bücher durfte ich nur unter Aufsicht im Lesesaal der Bibliothek studieren, weil davon weltweit nur noch wenige Exemplare existieren. Seit der 6. Auflage hat sich diese Recherche durch online verfügbare Digitalisate vereinfacht. Die Techniken, Anleitungen, Rezepturen und vielfältigen Möglichkeiten habe ich in heute gebräuchliche Maßeinheiten und chemische Bezeichnungen übersetzt. Die Anleitungen habe ich in “Kochbuchmanier” formuliert.

Auf dieser Webseite finden Sie Anleitungen zu den historischen Tiefdrucktechniken sowie zu den analogen Verfahren der Photographie der vergangenen Jahrhunderte.  Künstler*, Grafiker*, Photographen*, Alchemisten*, Lehrer*, Studenten*, Kunsthistoriker* u.v.a.m. können hier Anregungen zu den vielfältigen Möglichkeiten und zur Geschichte dieser Vervielfältigungsverfahren entdecken.

Abraham Bosse (1602-1676): Radierwerkstatt

Radiertechniken + Edeldruckverfahren

Die Tipps zur Herstellung unterschiedlichster Varianten der Radierung, Rezepturen für Ätzbäder, Abdecklacke und lichtempfindlichen Beschichtungen sind im Buch (und in Beispielen online) mit Rezepturen beschrieben. Enthalten sind zahlreiche Anleitungen zu mechanischen und chemischen Herstellungsverfahren für Ätzradierungen und Edeldrucke. Zu entdecken sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen für konventionelle und experimentelle Tiefdrucktechniken, die  nach folgenden Grundverfahren strukturiert sind:

Trockene’ Techniken:
➥ Kaltnadelradierung, ➥ Mezzotinto, ➥ Reliefdruck

‘Nasse’ Techniken:
➥ Ätzradierung
, ➥ Ätzlavierung, ➥ Aquatinta, ➥ Vernis Mou, ➥ Tiefätzung, ➥ Ätzen mit Mordants ➥ Anleitungen für galvanische Verfahren.

‘Photochemische’ Verfahren:
 ➥ Gummidruck, ➥ Lichtdruck, ➥ Heliogravure, ➥ Cyanotypie, ➥ Bromöldruck, ➥ Chromeiweißkopie (Albuminverfahren), ➥ Pigmentdruck, ➥ Kohledruck, ➥ Heliografie, ➥ Hillotypie.
Daneben finden Sie Tipps zum ➥ Bau von Lochkameras und der Camera Obscura.

Die historischen photographischen “Edeldruckverfahren” des 19. Jahrhunderts und deren chemischen Grundlagen fanden während meiner Ausbildung zum Reprophotographen ihren Weg in meine Rezeptsammlung. “Photographie” schreibe ich mit “ph” von “photos”=Licht und “graphein” = zeichnen. Da bin ich “oldfashioned” ;-)

Cyanotypie auf Leinwand 50×70 cm – Blätter, Folien, Cyanotypielösung teilweise mit Manganrot und Eiweißlasurfarbe gemixt, stellenweise mit Spritzpistole “aufgeschossen”. Belichtet in der Sonne, ausgewaschen mit dem Gartenschlauch © Wolfgang Autenrieth 2020.

Passen Sie auf sich auf!

Ich bin Lehrer, Photograph und Kunsterzieher – jedoch nur Hobby-Chemiker. Die Informationen von Website und Buch wurden nach bestem Wissen zusammengestellt. Einige Rezepturen sind gesundheitsgefährdend, manche der Chemikalien sind Krebs erzeugend, giftig oder brandgefährlich. Eine Verantwortung, Haftung und Gewähr für die Korrektheit der Rezepturen und Gefahrenhinweise kann nicht übernommen werden.

Vieles ist der Fachliteratur entnommen und (noch) nicht selbst ausprobiert. Lesen Sie daher unbedingt das Kapitel ➥ Vorsicht! Chemie!  und informieren Sie sich aus aus anderen Quellen!

Diese Online-Version kann Fehler enthalten – Korrekturen sind (fast) ausschließlich im Buch eingearbeitet.
Handschuhe sind bei der Arbeit mit Chemikalien unerlässlich. Reiben Sie bei der Arbeit niemals in den Augen und atmen Sie die Stäube der Chemikalien auf keinen Fall ein!

Zahlreiche Radierer arbeiten heute noch mit Salpetersäure. Informieren Sie sich über die Gefahren, die von nitrosen Gasen ausgehen! Ich rate von Salpetersäure ab – es gibt bessere Möglichkeiten. Arbeiten Sie im Freien oder unter einem starken Abzug. Salpetersäuredämpfe zerfressen die Lungenschleimhaut!

Doch nun: Bange machen gilt nicht!

Nach der Lektüre meiner Website (oder des Buches) können Sie vermutlich Krejcas Satz nachvollziehen:
“Die Techniken der Radierung sind so reich an verschiedenartigsten Ausdrucksmitteln, dass man sie als eine der dankbarsten und wirksamsten Zweige der künstlerischen Grafik bezeichnen kann.”

Bleiben Sie vorsichtig. Ich wünsche Ihnen viel Freude, Erfolg und Umsicht beim Ausprobieren der verschiedenen Techniken der Radierung und der Edeldruckverfahren!

Kugelschreiber-Aquatinta mit Matrize: “Da gibt’s nur eins…”, ©Wolfgang Autenrieth


Übrigens 1:
Die korrekte Erwiderung auf die Anrede: ➥ “Gott grüß’ die Kunst!”
lautet: “Gott grüße sie!”

Übrigens 2:
Auch für Online-Veröffentlichungen gilt das Copyright!

Übrigens 3:
Die Rechtschreibung auf dieser Website stimmt teilweise nicht mit dem heutigen Standard überein. Das liegt daran, dass es sich hier um eine (nur teilweise überarbeitete) Kopie des ersten Buchmanuskriptes aus dem Jahr 1997 handelt – und zu dieser Zeit die Rechtschreibreform noch nicht beschlossen war. Die ersten Sätze hatte ich noch an einem 386er-PC mit Grünmonitor Ende der 80er-Jahre des letzten Jahrtausends geschrieben. Das Buch ist rechtschreibkonform  ;-)

Übrigens 4:
Infos zum Buch finden Sie in der Randspalte und in den ➥Kommentaren

Übrigens 5:
Sie erhalten mein Buch 
in jeder Buchhandlung
über buchhandel.de
direkt beim Verlag
durch Bestellung per Paypal
bei Booklooker
sowie bei Kremer Pigmente
jedoch nicht bei Amazon.

Das Buch “Neue und alte Techniken der Radierung und Edeldruckverfahren”

Diese Website zeigt 176 Webkapitel und basiert auf dem Ur-Manuskript mit knapp 100 Buchseiten, das ich Anfang des Jahrtausends mit einem Tool zur Online-Leseprobe umgewandelt hatte.

Die Website enthält zusätzliches Bildmaterial, das im Buch keinen Platz finden konnte sowie Linkhinweise. Aktuell umfasst das Buch in der 7. Überarbeitung 232 Buchseiten im Format A4, die grafisch so ausschauen, ➥ wie das Buch beginnt (PDF).  Einen Überblick zum Buch erhalten Sie auch durch das ➥ Inhaltsverzeichnis und das ➥ Schlagwortregister (Auszug). Weitere PDF-Leseproben finden Sie in der Randspalte.
Mit der aktuellen 7.Buchauflage ist diese Website nur noch in Ansätzen vergleichbar.

Techniken der Radierung

nochmals erweiterte 7. Auflage 2020 – 35 € incl. Versand (BRD)
ISBN 978-3-9821-7650-5

Kontakt

Hier können Sie mir eine Nachricht senden oder das Buch bestellen. Ich antworte schnellstmöglich.

 126,941 total views,  8 views today