Seidenraster-Aquatinta

Man nimmt eine Platte mit Hartgrund und presst ein Seidentuch auf. Dadurch wird – nach dem Abheben – ein engmaschiges Raster erzeugt.

Variante der Seiden-Aquatinta

Man nehme eine Kunststoffplatte, Metallplatte, was weiß-ich-für ’n-Material-Platte…
Sprühkleber oder doppelseitige Klebefolie drauf (randlos) und klebe schwarze Seide glatt auf die Platte. Dadurch erhält man eine Druckplatte, die – wenn man sie einfärbt – vollständig schwarz drucken würde. Die Seide erzeugt die feinen, regelmäßigen Farbnäpfchen.

Bevor man einfärbt kommt nun natürlich zuerst die Zeichnung, mit der die nicht druckenden Flächen „zugeschmiert“ werden. Weiße Acrylfarbe – mit dem Pinsel aufgetragen – kann malerisch verwendet werden, feinste Pinselspuren decken nun die Platte.

Beim Drucken verbleibt die Farbe nur noch in den freien Partien der Seide.


Zur Sitemap / Kapitelübersicht der Website

Mehr Informationen zum Thema und zu den Verfahren finden Sie in meinem Buch „Neue und alte Techniken der Radierung und der Edeldruckverfahren – ISBN 978-3-98217650-5, erhältlich in der aktuellen 7.Auflage (Stand 2020) mit 232 Seiten.
Diese Website basiert auf dem Ur-Manuskript vor der ersten Auflage und somit auf dem – stellenweise gekürzten – Stand von 1997. Die erste Buchauflage erschien 2004 und wurde mehrfach stark überarbeitet, ergänzt und erweitert. Diese Website stellt nur einen – durchaus umfangreichen – „Appetithappen“ dar und ist mit dem Buch nur noch in Ansätzen vergleichbar.
➥ Wege zum Buch

 3,180 total views,  2 views today