Kunststoff-Radierung

Ich habe schon mit Schülern einer 4.Klasse Radierungen auf 0.5 mm starkem Kunstglas hergestellt. Das ist auf Rollen preisgünstig im Baumarkt erhältlich und kann mit dem Linolcutter, einer stabilen Schere oder der Schlagschere auf die passende Größe zurechtgeschnitten werden.

folienradierung-GS-klein

Schülerarbeit auf Rollen-Kunstglas aus dem Baumarkt, abgeschnitten mit der Rosenschere/Blechschere, Schülerarbeit Klasse 4, entstanden um 1980

Bei höheren Klassen hatte ich als Thema “Mein Superstar” – die Schüler brachten ein Bild aus einer Jugendzeitschrift mit und pausten/kratzten das mit einem zurechtgespitzten 10-cm-Nagel auf die Folie.
Die Nägel hatte ich im Technikraum an der Schleifmaschine angespitzt – sie wurden dabei heiß und nach dem Abschrecken in Wasser war das Eisen gehärtet.
Noch besser sind kleine Stahlnägel, denen ich mit der Beißzange den Kopf abschlage. Wenn man den Nagel dabei in ein Stück Papier steckt, saust er nicht durch das Zimmer 😉 Dann nimmt man ein Stück Dübelholz, bohrt mit einem kleinen Bohrer (knapp kleiner als der Nagel) ein Loch und steckt den Nagel da rein – fertig ist die Radiernadel.
Da ist ein Klassensatz im Nu fertig.

folienradierung-HS-klein

Schülerarbeit auf Rollen-Kunstglas aus dem Baumarkt, abgeschnitten mit der Rosenschere/Blechschere, Klasse 8 (Hauptschule), entstanden um 1980

Versuche habe ich mit den Schülern auch auf normalen Tageslichtfolien gemacht, diese jedoch nicht gedruckt, sondern nach dem Einfärben als “Cliché-Verre” zur Belichtung von Cyanotypien, bzw. als “Hinterglasbilder” verwendet. Besonders geeignet sind dabei großformatige Abbildungen aus Modezeitschriften. Die Schüler erfahren bei dieser Technik Möglichkeiten der Hell-Dunkel-Schraffierung und gleichzeitig Proportionen des menschlichen Körpers. Beim Kratzen mit angespitzten Nägeln, die ich in Rundhölzer gesteckt habe, erfolgt die Kontrolle dadurch, dass ein Bleistift gespitzt und das Graphitpulver in die entstandenen Vertiefungen gewischt wird. Durch Einfärben mit Linoldruckfarbe (und Auswischen mit Küchenkrepp) tritt die Zeichnung hervor.

Kaltnadelradierung auf Tageslichtfolie, eingefärbt mit Linoldruckfarbe, Schülerarbeit Klasse 9 (Hauptschule)

Bei den folgenden Arbeiten war die Vorlage identisch. Die Ergebnisse sind jedoch individuell.

Radierdruckfarbe verwende ich mit den Schülern nicht, weil die (Hand-)Reinigung mit gesundheitsschädlichen Lösungsmitteln erfolgen muss. Wenn man Nitroverdünnung im Unterricht verwendet, steht man mit einem Bein bereits vor dem Richter – die leicht flüchtigen Gase können Hirnschäden und Brände verursachen.

Zum Drucken habe ich gute Erfahrungen mit Schul-Linoldruckfarbe gemacht. Einreiben mit zusammengerollten Stofftampons, drucken auf (mit der Sprühflasche) leicht angefeuchtetem, weichem, etwas dickerem Papier. Geeignet ist Aquarellpapier, Kupferdruckbütten, Ingrespapier oder selbst geschöpftes Papier. Als Ersatzpresse dient auch ein Löffelrücken, ein Nudelholz, eine Rasenwalze oder eine harte Gummiwalze. Optimal wird der Druck natürlich in der Radierdruckpresse mit Kupferdruckbütten. Reinigung der Druckplatte im Waschbecken oder Wassereimer.

Geeignet sind auch alte Computer-CDs. Diese ergeben, wenn die Seiten abgebrochen oder angesägt werden und die CD mit Bohrern durchbohrt wird, haptische Effekte.

Wolfgang Autenrieth: CD-Radierung, 2011

Lehrerbeispiel auf CD. Durchbohrt und abgebrochen, gekratzt mit Nagel, entstanden für eine Lehrerfortbildung um 2011

Material





Literatur & Materialien


Abbildungen: Eigene Demonstrations-Arbeiten für den Unterricht

[buchtipp1]
[fuss]

12,297 total views, 9 views today

Literaturtipps


Europäische OS-Plattform
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist ab dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE Meine Mailadresse lautet: radierung@autenrieths.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wie fast alle Internetseiten nutzt meine Website 'Cookies' um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf diese Website zu analysieren. Außerdem werden damit Informationen zu Ihrer Nutzung meiner Website an meine Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter gegeben. Informationen zu Datenschutz, Cookies und Hinweise, wie Sie Cookies ausblenden und/oder von ihrem Rechner wieder entfernen können, erhalten Sie auf der Datenschutzerklärung. Die COOKIE-RICHTLINIE der EU verlangt ihr Einverständnis zur Nutzung von Cookies. Falls Sie nicht einverstanden sind, schließen Sie diese Internetseite und nutzen sie nicht

Schließen