Hohlscheibenwelt-Cyanotypie IV

Cyanotypie auf Leinwand 40×40 cm
Billigleinwand mit heißem Wasser abgewaschen, mit Kleister vorpräpariert und trocknen lassen. Cyanotypielösung aufgesprüht, Lasernegativ  (A4) aufgelegt, dazu Hohlkammerplatten. Im Sonnenlicht 1 h belichtet und abgewaschen. Die Kleistergrundierung war keine gute Idee – ein großer Teil der Cyanotypie wurde mit abgewaschen. Von der Fotografie war nichts mehr zu sehen. Partiell frisch aufgesprüht, Tanninpulver und Kurkuma aufgestäubt und Beißzange aufgelegt, belichtet und nach 40′ abgewaschen. Mit Wasserstoffperoxid oxidiert (abgedunkelt). Nun war die Struktur des Sprayens zum Teil zu dunkel. Mit Oxalsäure Teile des Bildes aufgehellt. Mit dem Skalpell Teile abgeschabt, mit Pinsel und Cyanotypielösung Teile nachgedunkelt. Belichtet.
Am nächsten Tag partiell Cyanotypielösung mit dem Pinsel aufgetragen und Augennegativ im Sonnenlicht belichtet. Die harten Ränder mit einem Reinigungsschwamm „abgeschmirgelt“.


Europäische OS-Plattform
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist ab dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE Meine Mailadresse lautet: radierung@autenrieths.de